DIE AUFGABE

Der Förderverein "PANKE-Park Kulturkonvent Bernau e.V." hat sich zur Aufgabe gemacht, für das ehemalige Militärgelände am Schönfelder Weg 17 in 16321 Bernau, das seit 1994 ungenutzt ist, ein Konzept für eine zukünftige friedliche und nachhaltige Nutzung zu entwickeln und Möglichkeiten zu finden, dieses Konzept umzusetzten.


DAS OBJEKT

Das Gelände ist ca. 21 Hektar groß. Die auf dem Gelände stehenden 8 ursprünglich militärischen Gewerbebauten bieten eine Fläche von etwa 65000 Quadratmetern.

- KARTE VOM GELÄNDE

Die Gebäude sind in einer stabilen Stahlbeton- Skelett- Bauweise errichtet worden und dienten als Reichsheeresbekleidungsnebenamt, einem Lager für die militärische Ausrüstung. Die Bausubstanz ist gut erhalten und bietet flexible Möglichkeiten für einen Ausbau.

- KARTE DER GEBÄUDE


DAS KONZEPT

Im Nutzungskonzept des Vereins werden vielfältige Ideen vereint, die zu einer hohen Lebensqualität der Bewohner und Nutzer beitragen. So sollen Wohnungen entstehen, Arbeitsstätten mit Büros, Ateliers und Praxen sowie Räume für kulturelle Einrichtungen wie Ausstellungs- und Veranstaltungseinrichtungen. Aber auch Verbrauchermärkte, Restaurants, Coffee- Shops, ein großer Sportkomplex mit Sporthallen und einem Sporthotel sowie ein Indoorspielplatz sind denkbar.

Ein Hospiz, in dem Sterbende betreut werden und verschiedene Modelle für Wohnen im Alter lassen sich hier umsetzen.

Eine interkulturelle Begegnungsstätte mit einem Religions- und Weltanschauungsmuseion, ein Haus der Solidarität und ein Studienkolleg für nachberufliche Bildung einzurichten, wäre ein besonderer Wunsch des Vereins.

- UMBAU BEISPIEL 1

- UMBAU BEISPIEL 2

-
UMBAU BEISPIEL 3

-
UMBAU BEISPIEL 4

All diese Einrichtungen sollen nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit gestaltet werden, indem z.B. das Gelände mit alternativer Energie versorgt wird. Dazu könnte in einem Gebäude eine Einrichtung entstehen, in der Umwelttechnik den Schwerpunkt bildet, die Nutzung von Materialien, die Möglichkeiten ihrer Produktion und Verwertbarkeit untersucht wird.

Diese Ideen sind heute keine Gesellschaftsutopie mehr!
Im Landkreis Barnim werden ÖKOLOGIE und NACHHALTIGKEIT
längst groß geschrieben.
In dieser räumlichen Konzentration jedoch ist
ein solches Konzept noch nicht umgesetzt worden.