1936-1939
Planung der Grundrisse des Geländes, des Baubeginns Verhandlungen und teilweise Enteignung der Grundbesitzer (Bauern)
Räumung des Geländes zur Bebauung
weiterhin eingeschränkte, streng kontrollierte Bestellung einzelner Felder


ca. 1939 Baubeginn


September 1942 bis Anfang 1945
Nutzung der Gebäude als Reichsheeresbekleidungsnebenamt Verwaltung von Ausrüstungsgegenständen der deutschen Armee


20.April 1945
Einmarsch der sowjetischen Besatzungstruppen und Nutzung des Geländes als Lager und Umschlagobjekt


bis 1947
Beutegut in die Sowjetunion transportiert


1949-1989
von der sowjetischen Armee besetzt (laut Viermächteabkommen)


1950-1989
Nutzung als Lager für militärische Ausrüstungsgegenstände, rückwärtige Dienste der sowjetischen Armee


Ende der 70er Jahre:
Zutritt für DDR-Bürger teilweise erlaubt, z.B. Kontrolle der Versorgungsanlagen durch DDR Bürger/ Abwasserwerk Einkauf in Magazinen möglich, z.B. Lebensmittel (Konserven mit Südfrüchten), Textilien, Gebrauchsgegenstände


31. August 1994:
Abzug der sowjetischen Truppen nach der Wiedervereinigung Deutschlands 1990




Lit:Bernauer Archiv, Zeitzeuge (Hr. Kretschmann)